Posts

Es werden Posts vom August, 2015 angezeigt.

Der neue Teaser

Bild
Vor vier Tagen erschien mein neues Buch Mein Leben als Vegetarier. Heute habe ich den Teaser gedreht, welcher noch geschnitten werden muss. Am Dienstag wird der Teaser auf meinem Blog und auf meiner Amazonseite zu sehen sein. Freut euch darauf!


Mein Leben als Vegetarier

Bild
Vor 3 Tagen erschien mein fünftes Buch Mein Leben als Vegetarier!
In über 6.000 Wörtern berichte ich über meine vegetarische Lebensweise und über meine ganz besondere Haltung über Themen wie Küken und Kuhmilch.
Mein E- Book ist statt für 1,29€ kurze Zeit für nur 0,99€ erhältlich!



Merkel´s Marxloh Masche

Am Dienstag, 25.08.2015, wartete Duisburg- Marxloh auf positive Veränderungen.
Ein mehr als kritischer Artikel von Denny van Heynen.

Wer, wie ich, schon mal durch Marxloh gelaufen ist, wird sich mit den folgenden Aussagen identifizieren können: Es geht um Hass, Verbrechen und Schmutz. Ein weiteres Problem ist die dortige Armut. 
Duisburg- Marxloh ist einer der größten Schandflecke in NRW, trotzdem fühlen sich viele mit dem Ghetto verbunden.
Ab und an verirrt sich ein mehr oder weniger bedeutender Politiker medienwirksam in das Schmutzviertel. So auch Angela Merkel am Dienstag- die Erwartungen waren hoch und wurden wie immer nicht erfüllt.

Zahlreiche Menschen und Geschäftsinhaber in Marxloh und Umgebung fürchteten, dass für Merkel aufgeräumt werden würde. So kam es auch. Die Straßen, welche von dem Oberhaupt der braunen Partei befahren wurden, waren zuvor weitestgehend aufgeräumt worden.
Weshalb und weshalb die Tatsache, dass die dort lebenden Bürger diese Selbstverständlichkeit nicht erfahr…

Tödliche Sommerhitze

Nicht nur Kleinkindern, Alten und Kranken setzen hohe Temperaturen zu: auch Tieren.
Normalerweise sollte es selbstverständlich sein, dass man Kinder und Tiere nicht unbeaufsichtigt im Wagen lässt. Trotzdem kommt es immer wieder zu Toten, da die Autoscheiben wie Lupen wirken und den Innenraum kräftig aufheizen.

Doch nicht nur die Aufsichtspflicht von Privatpersonen steht in der Kritik. Landwirte besitzen meist riesige Ställe aus Holz, welche im Winter weder die nötige Wärme geben, noch im Sommer vor übermäßigen Temperaturen schützen. Deshalb ist es schon oft vorgekommen, dass Schweine, Hühner und Puten qualvoll gestorben sind.
Alleine im Juli 2015 starben über 150.000 Tiere (!) in einem niedersächsischen Betrieb aufgrund extremer Hitze.
PeTA erstattete diesbezüglich Anzeige, da die Tiere offensichtlich nicht ordnungsgemäß gehalten wurden. Hoffentlich werden solche Betriebe für immer geschlossen, damit das enorme Leid anderen Tieren erspart bleibt.

Um Tiere im Sommer einigermaßen artgerecht …

Sommerloch im Autorenblog- 3 Tipps für Blogger

Dieser Beitrag wurde als Servicethema getaggt.


Nun ist das Sommerloch auch bei mir angekommen- relativ spät, denn die warmen Temperaturen sind momentan fast überall vorbei. 

Im Sommerloch geht fast gar nichts mehr. Stammbesucher kommen noch regelmäßig auf ihre Lieblingsblogs- aber neues Publikum, oder ab- und- zu- Leser fehlen fast gänzlich.
Kein Wunder- außer in NRW sind noch überall Ferien und die will man nicht unbedingt vor dem PC verbringen.
Ob diese Zeit typisch für Sommerlöcher ist, kann ich nicht sagen, da mein Autorenblog erst seit diesem Jahr existiert.
Um als Blogger dem Sommerloch weitestgehend zu entgehen, hier einige Tipps, welche ich selbst anwende:

Tipp 1: Auch wenn du ein fleißiger Blogger bist: nutze das Sommerloch und ziehe den Stecker! Deine Arbeit ist bei Besucherrückgang fast umsonst, da zwar deine Stammleser bedient werden, nicht aber die unregelmäßigen Besucher. Lasse dich nicht von den stagnierenden Zahlen herunterziehen- Sommerlöcher sind kein Phänomen großer Ferns…

Kaufe dir einen Schmetterling

Was es nicht alles gibt: der neue Trend geht zu Schmetterlingen in kleinen Boxen.
Schmetterling- Auflass nennt man diese tierquälerische Geldmacherei.
Skorpione im Vodka, Schildkröten im Schlüsselanhänger und Schmetterlinge, welche mit der Post versendet werden- Tierqual kennt keine Grenzen!

Was sind Schmetterling- Auflässe?
Tiere, welche in einem Kälteverfahren (ähnlich den Skorpionen im Vodka) heruntergekühlt werden, um sie in einer Styropor- oder Pappbox an affine Menschen zu versenden. Um möglichst viel Profit zu machen, gibt es regelrechte Massenzuchtanlagen, in denen es bekanntlich sehr unwürdig zugeht. Die Anzahl der Tiere kann nicht vernünftig versorgt werden, so sterben haufenweise Schmetterlinge nicht nur in der Zuchtanlage, sondern auch beim Transport in den kleinen Boxen.
Anhänger der Schmetterlingsindustrie werben damit, dass die Tiere innerhalb eines Tages beim Käufer sind. Das ist nicht nur ziemlich lange, sondern auch unmöglich einzuhalten, da viele Versandunternehmen gern…

Pervers: Skorpione im Party- Getränk

Ein Hersteller namens Skorppio Vodka macht mit einer mehr als perversen Geschäftsidee Geld: er verkauft Vodka mit echten Skorpionen darin!

Laut Hersteller werden über zehntausend Skorpione pro Jahr gezüchtet, welche schrittweise tiefgekühlt werden. Dadurch geraten die Tiere in Panik, doch sie müssen auch ihre Tötung über sich ergehen lassen. Wie genau die Tiere ermordet werden, verschweigt Skorppio Vodka. Mitarbeiter quetschen die Tiere durch den dünnen Flaschenhals einer jeden Vodka- Flasche, bis die Skorpione auf dem Boden angelangt sind. Dann wird Vodka auf die toten Lebewesen geschüttet.

Nicht nur die Herstellung des Getränks ist mehr als abstoßend, sondern auch die Leute, welche es kaufen. Der Hersteller setzt seine Kunden in der Werbung bewusst in Kenntnis darüber, dass es sich um echte Tiere am Flaschenboden handelt.
Wer so ein Getränk erwirbt und die Firma damit unterstützt, handelt moralisch verwerflich.
Die Skorpione werden bewusst gezüchtet, um sie danach zu töten. Das ist Tier…

Mein fünftes Buch erscheint!

Bild
In einer Woche, genauer gesagt am nächsten Dienstag, wird mein fünftes Buch Mein Leben als Vegetarier erscheinen! Wie der Titel bereits sagt, berichte ich über meine vegetarische Ernährung und meine Haltung zu verschiedenen Themen des Tierschutzes.
Vorab gibt es hier exklusiv schon einmal mein Cover und meine Buchbeschreibung:



Wie lebt es sich als Vegetarier? Worauf muss man verzichten? Was kann man genießen?
Klar, ein Vegetarier hat es nicht immer leicht. Er muss Verpackungen genau studieren und sämtliche Inhaltsstoffe kennen.
Doch wie geht man damit um, wenn man nicht jede Gemüsesorte mag und auch Saucen weitestgehend vermeidet? 
Dieses kleine Sachbuch berichtet nicht nur über die vegetarische Ernährung des Autors, sondern gibt Einblicke über eine nicht alltägliche Sichtweise. Dabei kommen auch vegane Aspekte zu Wort.
Als Dankeschön gibt es eine Leseprobe dazu, welche zwei Kapitel umfasst!

Gekaufte Bewertungen

Was für Autoren mehr als nützlich sein mag, ist für Leser eine echte Enttäuschung.
Seit Jahren werden Rezensenten dafür bezahlt, eine positive Meinung als ihre eigene zu veröffentlichen. Es gibt sogar spezielle Webseiten, über die Autoren ihre "Kunden" kaufen können. Dort gibt der Schaffer des Werkes Angaben zur Textlänge einer Fake- Rezension, Datum ihrer Veröffentlichung und Keywords ein, welche in ihr enthalten sein müssen. Die Auftragsnehmer erhalten pro veröffentliche Rezension einen Centbetrag bis hin zu mehreren Euro.

Was bringt das?
Natürlich nichts. Der Autor erkauft sich Lobtüdelein von unehrlichen Menschen und gutgläubige Kunden fallen darauf herein und denken sich nach dem lesen: "Was war denn das für ein Mist?"
Der kritische Internetnutzer vertraut längst nicht mehr auf Kundenrezensionen.

Wer betrügt?
Namhafte Autoren, deren Verlage viel Geld in Fake- Bewertungen investieren, ebenso Selfpublisher. Mir selbst ist es schon häufig aufgefallen, dass unbekannte …

Schlechtes Trinkwasser

Vor einigen Wochen wurden Ergebnisse von Wassertests bekannt, welche ein schlechtes Licht auf unser Trinkwasser werfen.
Doch wer hat Schuld daran?

Um pflanzliche und tierische Produkte anbauen zu können, braucht man Dünger. Die größten Flächen stellen die Felder dar, welche für Schlachttiere benötigt werden. Leider sind viele Bauern auf dem überholten Stand: viel hilft viel. Deshalb düngen sie die Felder viel zu oft, manchmal nur mit wenigen Tagen oder einer Woche Abstand.
Diese Verschwendung von Gülle macht sich nun bei uns allen bemerkbar. 
Der Grenzwert für Nitrat liegt bei 50 Milligramm pro Liter. Nitrat sind Salze einer Salpetersäure, welche eine Sauerstoffsäure des Stickstoffs ist. 
Die meisten Wasserversorger können die gesetzlich vorgeschriebene Grenze nur durch weitere Filter oder einer Mischung mit unbelastetem Wasser unterschreiten.

Aber nicht nur das Nitrat macht Probleme: Zu viele unwissende Menschen spülen Reste ihrer heimlich genommenen oder ungebrauchte Medikamente in die To…

Kleidung aus Billigländern

Bild
Fast alle tragen sie: Kleidung, welche von Niedriglöhnern produziert wurde. Dabei macht es keinen Unterschied, ob man sich in einem Discounter eine klobrige Hose für 10€ kauft, oder für 199€ eine Slim Fit- Jeans einer bekannten Marke. Jeder Kauf geht zu Lasten der Menschen in China und Thailand. Indirekt unterstützen wir somit die unfaire Bezahlung.

Die Mitarbeiter der Kleidungsindustrie bekommen wenige Cent am Tag- klar, das Werte- und Währungssystem ist in den Billigländern ein anderes wie bei uns- doch auch dort reicht der Lohn nicht, um sich selbst und die Familie zu versorgen. Trotzdem müssen die Menschen teilweise über zehn Stunden am Tag arbeiten- vor Kinderarbeit wird oft nicht zurückgeschreckt.

Was kann man dagegen tun?
Es ist keine Option, auf diese Kleidung zu verzichten, da alle großen und kleineren Marken billig im Ausland produzieren lassen. Kleidung, welche zu 100% in Deutschland mit angemessenem Lohn hergestellt wurde, gibt es so gut wie gar nicht und ist somit ein Nische…

Tödliche Stierkämpfe

Am 14. Juli 2015 haben sie leider wieder stattgefunden: die tödlichen Stierkämpfe. Ihr Fazit: verletzte Menschen, verletzte und tote Tiere.

Worum geht es?
Das San- Fermín- Festival in Spanien ist eine traurige Tradition, bei der sechs Tiere eine Woche durch die Gassen des Ortes getrieben werden. Am Ende der Odysee erwartet sie die Stierkampfarena, in der sie einen tödlichen Kampf über sich ergehen lassen müssen.

Damit die Tiere tagelang durch den Ort laufen, werden sie geschlagen oder bekommen Elektroschocks. Während sie vor hunderten Menschen flüchten müssen, verletzen sie sich in den viel zu engen Gassen. In der Arena angekommen, werden sie von bis zu acht Menschen misshandelt. Dazu stechen sie mit Messern auf die Tiere ein, treten und schlagen sie. 
Ein Zureiter sitzt auf dem Stier und rammt ihm Lanzen in den Nacken. Ein anderer sticht Spieße in den Stierkörper.
Ist der Kampf für den Kampfführer beendet, nimmt er sein Schwert und tötet das gequälte Tier.

Gegen diese unsägliche Tradition …

Zuchtanlagen beliefern Obi, Fressnapf und Co.

Während man Leim für Holzarbeiten und neue Wandfarbe kauft, geht man in die Heimtier- Abteilung und bringt den Kindern ein Meerschwein mit.
Das ist leider traurige Realität. Dort wo es laut und stressig zugeht- im Baumarkt Obi- können Kunden Tiere kaufen. Neben der Geräuschkulisse und den Besucherzahlen, bereiten auch die vielen giftigen Stoffe in Baumärkten Sorgen um das Tierwohl.
Abgesehen davon hat PeTA bereits auf grobe Missstände aufmerksam gemacht. Auch vor Fressnapf und anderen Geschäften macht die Kritik nicht halt; denn sie alle haben eines gemeinsam: die Tiere stammen aus qualvollen Zuchtanlagen.
Überfüllte Räume, schlecht versorgte Tiere und tote Nager. 

Den Betreibern der Zuchtanlagen geht es immer nur um Profit: Geld, Geld und noch mehr Geld. Dass die Verantwortlichen bei Fressnapf, Obi und Co. dann nicht auf die Herkunft der Tiere, welche sie verkaufen, achten, spielt den tierquälerischen Anlagen in die Hände.
Ein Undercover- Recherchetam PeTA´s hat Missstände gefilmt und auf…

Kriminelle Familien

Ein in Deutschland fast unbeachtetes Problem sind kriminelle Familien, z.b. libanesische Clans.
Diese schmuggeln illegale Waren oder Drogen umher. Es geht auch um Waffen und Schutzgelderpressung. Ob Kinder oder Großeltern- jedes Familienmitglied hat seine bestimmte Aufgabe.

Im Ruhrgebiet wollten vor einigen Wochen zwei Polizisten zwei verdächtige Männer kontrollieren. Dort hat sich das Ausmaß der Familienbanden gezeigt: über ein Dutzend Familienangehöriger kam zu der Kontrolle dazu und wollte diese unterdrücken. Die Polizisten wurden geschlagen und bedroht.
Erst durch zehn weitere Polizeiwagen konnte der kriminellen Familie Einhalt geboten werden.
Aber nicht nur Gesetzeshüter sind von den Clans betroffen. Immer öfter kommt es zu Schlägereien zwischen verfeindeten Großfamilien. Über hundert Personen sorgen dann für einen erheblichen Polizeieinsatz.

Deutschland wird von diesen kriminellen Familien vorgeführt. Weder liegen verlässliche Statistiken vor, noch sind die eigenen Gesetze so formuli…

Homosexualität im Garten

Nein, hier geht es nicht um das, was die Überschrift impliziert, sondern um einen etwas abwegigeren Gedanken.

Nachbarschaftskriege sind nicht nur in Deutschland ein beliebtes Mittel der Auslebung eigener Psychosen, sondern auf der ganzen Welt- zum Beispiel in Baltimore.
Dort beschwerten sich Nachbarn über einen "schwulen" Garten. Aber der Reihe nach.

Julie Bakers wollte ihren Vorgarten verschönern und hängte selbstgebastelte, bunte Gläser auf. Gleich danach bekam sie einen Drohbrief. Sollte sie ihren "verschwulten" Garten nicht umgestalten, würden die Nachbarn die Polizei auf sie hetzen.

Jetzt haben die psychotischen Nachbarn gleich mehrere Probleme: Julie Bakers ist nicht homosexuell sondern Witwe und vierköpfige Mutter. Sie machte im Internet auf ihre hinterwäldlerischen Nachbarn aufmerksam und bekam sofort geschlossene Unterstützung. Diese trieb die Frau so an, dass sie online Geld für "schwule" Deko sammelte und nun ihren Garten mit allerlei Regenbogenfah…

Hassschrift gegen Homosexuelle

Der Augsburger Familienbund hat wieder mal eine umstrittene Ausgabe seines Magazins herausgebracht. Dessen Name Familienbunt ist leider alles andere als Programm.

Am vorletzten Samstag lag das Magazin auch Tageszeitungen bei. Welche Absicht des katholischen Bistums Augsburg dahintersteckt, ist unklar. Offensichtlich ist aber, dass es nach wie vor ein Feindbild der Homosexuellen aufrechterhalten will, was es einfach nicht gibt.
Das Magazin streut mit überholten Aussagen nach dem Motto "Kinder brauchen Mütter und Väter" und dummen Sätzen wie "Wenn Homosexuelle heiraten dürfen, wollen es auch Geschwister."
Weiter berichtet das Hetzblatt gegen Homosexuelle von Identitätskrisen. In diese kommt man aber nur, wenn man als aufgeklärter Mensch so einen Nonsens liest!
Bei diesen dümmlichen Aussagen fasst man sich an den Kopf und denkt, welcher normale Mensch Mitglied bei diesem homofeindlichen Augsburger Bistum ist und den geschriebenen Unsinn mit seinen Spenden auch noch förde…